web page design software

Das Segelfliegen

Ganz allgemein gesagt: Segellfiegen ist das schönste Hobby der Welt!

Allgemeines zum Segelflug


Schnell, hoch, weit und manchmal auf dem Kopf

Moderne Segelflugzeuge erreichen spielend 270 km/h.Das ist etwa so schnell wie ein ICE. Der Höhenweltrekord liegt bei über 14.000 Metern, der Streckenrekord bei über 3000 km, geflogen an einem Tag. Auch der immer beliebtere Segelkunstflug gehört zu den anspruchsvollen Seiten dieses Sports und stellt eine eigene Disziplin mit Rekorden dar.


 Wie kommt ein Segelflugzeug in die Luft?

Für den Start eines Segelflugzeugs sind zwei Methoden gebräuchlich. Entweder wird es wie ein Drachen von einer Seilwinde etwa 400 Meter hochgezogen oder es wird hinter einem Motorflugzeug in die Höhe geschleppt. In beiden Fällen genügen ganz kurze Motorzeiten, um dem Segelflieger die Möglichkeit zu geben, stundenlang in der Luft zu bleiben. Die Sonnenenergie hilft ihm, viele hundert Kilometer motor- und geräuschlos durch die Luft zu gleiten - umweltfreundlich!


Wie fliegt ein Segelflugzeug?

Segelflugzeuge brauchen zum Fliegen keinen Wind. Sie fliegen auch und genauso gut - wenn es windstill ist. Beim Start wird das Segelflugzeug durch eine Winde oder ein Motorflugzeug auf eine bestimmte Höhe gebracht. Anschließend fliegt es auf einer schwach nach unten geneigten Bahn. Dabei muss es für seinen Gleitflug ständig etwas von seiner Ausgangshöhe opfern. Das Segelflugzeug setzt seine Flughöhe in Flugstrecke um, solange bis die Höhe verbraucht ist und das Flugzeug wieder zu landen hat.


Sieht man die Aufwinde?

Ja und nein. Aufwinde entstehen durch erwärmte, aufsteigende Luft, die man in der Fachsprache Thermik nennt. Sie sind unsichtbar. In der Höhe aber kondensieren sie meistens zu Wolken, wobei besonders beim Entstehen von Cumuluswolken das Herz des Segelfliegers höher schlägt. Denn dort kann er Aufwinde finden, die durch die Bewölkung gleichsam sichtbar werden. Aber auch bei wolkenlosem Himmel gibt es Aufwinde, die man Blauthermik nennt. Sie bleiben unsichtbar und sind deshalb schwerer zu finden.

 

Kann der Segelflieger genau steuern oder gar bremsen?

Ja, ein Segelflugzeug ist vollsteuerfähig, wenn nicht sogar besser als ein Verkehrsflugzeug. Der Pilot kann sein Flugzeug auch auf einem kleinen Feld sicher landen. Dabei helfen ihm die Bremsklappen in den Flügeln & die Radbremse.

Darf der Segelflieger überall landen? Grundsätzlich ja. Per Gesetz gilt jede Außenlandung eines Segelflugzeuges von vornherein als genehmigt. Der Pilot sorgt vor dem Flug für eine Rückholmannschaft, die ihn und das Flugzeug mit einem Transportanhänger vom Außenlandeplatz abholen.


Wo kann man Segelfliegen lernen? Und was kostet das?

Zunächst einmal kann man in allen 900 Segelflugvereinen des Deutschen Aero Clubs (DAeC), wozu auch der LSG-Goslar gehört, Segelfliegen erlernen. Daneben gibt es gewerbliche Flugschulen. Die Ausbildung im LSG Goslar ist, verglichen mit gewerblichen Flugschulen etwas zeitintensiver, was nicht unbedingt ein Nachteil sein muss! Mit Sicherheit bietet der LSG Goslar einiges mehr an Gemeinsamkeit, Geselligkeit und Teamgeist, aber auch die Erweiterung von Allgemeinwissen und praktischen Handfertigkeiten wird stark gefördert. Das fliegerische Können wird dabei von unseren erfahrenen, ehrenamtlichen Fluglehrern an die Vereinsflugschüler Schritt für Schritt weitergegeben. Zeitlich kompakter und finanziell aufwendiger, verläuft die Flugausbildung bei den Flugschulen, an denen feste Kurse angeboten werden. 


Auf die Luftfahrerscheinprüfung, die vor einem amtlichen Prüfungsrat abzulegen ist, hat der Ausbildungsweg „Flugschule“ oder „Vereinsschulung“ keinen Einfluss. 


Zu den Kosten in der  LSG Goslar: Eine exakte Prognose der Kosten ist nicht möglich. Zum einen hängt der finanzielle Aufwand direkt von der „Intensität“ der Hobbyausübung ab (ein Vielflieger zahlt natürlich mehr als ein Durchschnittsflieger), zum  anderen gibt es für Schüler und Studenten umfangreiche Vergünstigungen. Erfahrungsgemäß pendeln sich die Kosten für Vereinsmitglieder der LSG Goslar zwischen ca. 35 EUR / Monat und 60 EUR / Monat ein. Genauere Auskünfte zu den Tarifen und Begleitkosten geben wir gerne auf Anfrage. Auch legen wir Interessenten den kostengünstigen LSG- Goslar-Schnupperkurs ans Herz, um dieses faszinierende Hobby kennenzulernen!


Wie alt und wie gesund muss man sein, um Segelfliegen zu lernen?

Schon mit 13 Jahren kann man eine Segelflugausbildung beginnen. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist die körperliche Tauglichkeit, die von einem Fliegerarzt in einer Untersuchung festgestellt werden kann. Dabei steht ein gesunder Kreislauf an erster Stelle. Mit 16 Jahren kann man den Luftfahrerschein erwerben. Damit fliegt man ein Segelflugzeug völlig eigenverantwortlich. Nach oben gibt es keine Altersbegrenzung, sofern der Fliegerarzt keine Einwände hat. Er muss alle Jahre, je nach Alter, neu entscheiden, ob weiter geflogen werden darf. Nach dem Scheinerwerb darf man dann auch an Wettbewerben teilnehmen. Dies ist ein ganz besonderes Gefühl, da man dort das erste Mal mit anderen Fliegern in Konkurrenz steht und viel lernen kann von den erfolgreichen alten Hasen.


Gastflüge & Schnupperkurse


Im Segelflugzeug frei sein wie ein Vogel! „Der Bollrich“ eignet sich hervorragend, den Harz und das Umland mal aus einer ganz neuen Perspektive zu erleben. Wir bieten daher gelegentliche Gastflüge und Schnupperkurse zu Selbstkosten an.


Richtpreis für Gastflüge in unserem Doppelsitzer: Ein Segelflugzeugstart inklusive 10 Minuten Flugzeit für 20.00 EUR, jede weitere Minute kostet zusätzliche 0.50 EUR. So ergibt sich beispielsweise für einen Start mit insgesamt 30 Minuten Flugzeit ein Gesamtbetrag von 30.00 EUR


Schnupperkurse in unserem Doppelsitzer: Für Interessenten bieten wir einen detaillierteren Einblick an. Gegen Zahlung von nur 75.00 EUR werden, verteilt auf mehrere Flugtage, bis zu 10 Segelflüge zusammen mit einem unserer ehrenamtlichen Fluglehrer absolviert. Dabei sitzt der „Schnupperkursler“ im vorderen Cockpitsitz des Doppelsitzers und kann unter fachkundiger Anleitung erste Erfahrungen im Rahmen seiner Flugausbildung sammeln. Aus der Schnupperkursteilnahme entstehen keinerlei weiterführende Verpflichtungen!


Bei Interesse an einem Gastflug oder Schnupperkurs nehmen Sie bitte Kontakt zu uns, z.B. per Kontaktformular, Email oder Anruf.